Aktuelle Informationen zumSchulbetrieb in Coronazeiten

Auf Anordnung der Landesregierung NRW findet für alle Schülerinnen und Schüler bis zum 31. Januar 2021 nur Distanzunterricht statt.

Details zur Umsetzung der Anordnung an unserer Schule finden Sie weiter unten, weitere allgemeine Informationen und die entsprechenden Rechtsgrundlagen finden Sie auf der Informationsseite des Schulministeriums.

Konkrete Umsetzung der Schulschließung bis zum 31.01.2021

Am 7. Januar 2021 hat das Schulministerium Nordrhein-Westfalen die Infektionsschutzmaßnahmen für die Zeit vom 11.01.-31.01.2021 veröffentlicht. Für das Städtische Gymnasium Barntrup bedeutet das:

  • Schulschließung: Bis zum 31. Januar 2021 findet kein Präsenzunterricht im Schulgebäude statt, der Unterricht wird ausschließlich digital per IServ erteilt. Am 25. Januar werden die Länder erneut über die Maßnahmen beraten und ggfs. Änderungen bekanntgeben.
  • Kinderbetreuungstage: Die Schülerinnen und Schüler sollen möglichst zuhause betreut werden. Dafür werden jedem Elternteil 10 zusätzliche Kinderbetreuungstage ermöglicht. Alleinerziehende erhalten 20 Tage.
  • Der Unterricht wird ab dem 11.01.2021 als Distanzunterricht erteilt.
  • Bis zum 31.01.2021 werden keine Klassenarbeiten und Klausuren geschrieben. 
    Ausnahme: Zwingend notwendige Klausuren bzw. Prüfungen in der Oberstufe. Es gilt ein Sonderklausurplan, der den entsprechenden Schülerinnen und Schülern bekannt ist.
  • Betreuung: Für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 wird eine Betreuung (07.30 – 12.45 Uhr) eingerichtet. In der Betreuung findet kein Unterricht statt, die Schülerinnen und Schüler haben aber die Möglichkeit, ihre Aufgaben unter Aufsicht in der Schule zu erledigen. Das Anmeldeformular für die Betreuung finden Sie hier. Die Anmeldung muss spätestens um 12 Uhr am Vortag im Sekretariat vorliegen.
  • Halbjahreszeugnisse: Die Halbjahreszeugnisse werden auf der Basis der vorliegenden Klassenarbeiten und Klausuren und des erteilten Unterrichts erstellt. Dabei können auch Leistungen des Distanzunterrichts einbezogen werden (Zweite Vorordnung zur befristeten Änderung der Ausbildungs- und Prüfungsordnungen gem. § 52 SchulG).

Sekretariat und Schulleitung sind von Montag bis Freitag in der Zeit von 07.30 bis 13.00 Uhr in der Schule erreichbar. Die Lehrkräfte erreichen Sie per IServ-Mail oder telefonisch über das Sekretariat der Schule.

 

 

Allgemeine Regeln an der Schule

  1. Auf dem Schulgelände und in den Gebäuden ist verpflichtend ein Mund-Nasenschutz zu tragen, auch im Unterricht! Schülerinnen und Schüler, die ohne angemessenen Mund-Nasenschutz angetroffen werden, können vom Unterricht ausgeschlossen werden. 
  2.  Wann immer möglich ist auch mit Mund-Nasenschutz der Abstand von 1,5 m einzuhalten, beim Betreten der Gebäude bzw. Räume sind die Hände zu desinfizieren bzw. zu waschen
  3.  Die Räume müssen gut belüftet werden, d.h. mindestens alle 20 Minuten und in allen Pausen werden alle Fenster und Türen weit geöffnet - bitte denken sie daher an angemessene Kleidung, da dies ggfs. die Raumtemperatur in den Klassenräumen deutlich verringert! 
  4. In den großen Pausen müssen alle Schülerinnen und Schüler die Gebäude verlassen (auch die Oberstufe!) und sich in bestimmten Bereichen des Schulhofes aufhalten: Kl. 5 - 6 im Bereich zwischen Verwaltungstrakt und Mittelstufengebäude (inkl. des Basketballplatzes an der Bega), Kl. 7 - 9 im Bereich zwischen Mittelstufengebäude und Eingang Schul- und Bürgerforum (vor und hinter der Gebäuden), Oberstufe im Bereich um den Oberstufentrakt bis zur Sporthalle.
  5. Hat ein Kind Schnupfensymptome, soll es 24 Std. zu Hause bleiben. Kommen in dieser Zeit typische Covid-Symptome (Fieber, Husten, etc.) hinzu, ist ein Arzt ausfzusuchen, ansonsten kann das Kind am nächsten Tag wieder zur Schule kommen (s. Schema).
    Vorerkrankte Kinder dürfen nach Rücksprache mit einem Arzt bis zu 6 Wochen zu Hause bleiben, die Verpflichtung zum Erarbeiten des Unterrichtsstoffes sowie zur Teilnahme an Klassenarbeiten bleibt aber bestehen. Bei vorerkrankten Angehörigen, die mit Schulkindern in häuslicher Gemeinschaft leben, kann eine Befreiung vom Präsenzunterricht nur in eng begrenzten Ausnahmefällen und nur vorübergehend erfolgen. Es muss ein ärztliches Attest des Angehörigen vorgelegt werden, aus dem sich die Corona-relevante Vorerkrankung ergibt. Auf jeden Fall ist die Schule sofort zu informieren, wenn ein Kind zu Hause bleibt.

(Stand: 18. Dezember 2020)

Kann mein Kind mit Schnupfen zur Schule gehen?